Spieltag 12 | SVB - TSV Erlabrunn

Bericht

Wichtiger Sieg trotz Spannung in Hälfte 2
SV Bischbrunn - TSV Erlabrunn 4:3 (4:1)


bericht Bericht

Nachdem der SVB gegen den direkten Konkurrenten TSV Erlabrunn fast schon unter Zugzwang stand, musste unbedingt ein Sieg her. Zwar blieben die Punkte am Ende auch auf der Kreuzöh, aber trotz einem beruhigenden 4:1-Vorsprung zur Halbzeit machte es der SVB mal wieder unnötig spannend und hätte am Ende beinahe noch den Ausgleich kassiert.
Aber der Reihe nach: Die heute im ungewohnten grau spielenden SVBler erwischten einen Traumstart und gingen schon nach nicht einmal 60 Sekunden in Führung. Lars Liebler setzte über links schön nach, brachte den Ball in die Mitte zu Adi Ziem und dieser steckte durch auf Julian Liebler. Julian entledigte sich noch einem Verteidiger und traf dann aus etwas spitzem Winkel und unter Mithilfe des langen Pfostens.
Vier Minuten später der nächste gute Angriff, als Lars stark auf Julian im Sturm durchsteckte, doch SR Adam pfiff Abseits – nicht der letzte vorschnelle und vermutlich falsche Abseitspfiff an diesem Tag.
Nach zehn Minuten tauchten auch die Gäste das erste Mal vor Marko Werner auf – hier reichte ein hoher Ball aus der Abwehr, um für Gefahr zu sorgen. So war Alexander Flach plötzlich nahezu frei vor Marko, aber sein Abschluss geriet viel zu lasch.
So konnte der SVB im Gegenzug auf 2:0 erhöhen: Daniel Weisner setzte im Mittelfeld einem schon verloren geglaubten Ball nach und spielte Lars Liebler auf Links an, der eigentlich sofort flanken wollte, doch seine verunglückte Flanke wurde immer länger und landete schließlich über dem verdutzten Keeper Bienias im Erlabrunner Tor.
Ein Standard brachte die Gäste dann zunächst zurück ins Spiel – in der 24. Minute gab es nahe der rechten Auslinie etwa in Höhe der Mittellinie Freistoß für den TSV und dieser wurde hoch auf einen Akteur im Strafraum geschlagen, der sich noch einmal um die eigene Achse drehte, um auf den völlig freien Moritz Seubert querzulegen, der die Kugel in den Winkel beförderte.
Nun rechnete schon jeder mit einem nachlassenden SVB und dem schnellen Ausgleich, aber diesmal kam es anders: Bei einem Konter in der 31. Minute bekam Julian Liebler von Lars Liebler noch hinter der Mittellinie einen sauberen Ball in den Lauf serviert. Zwar wurde er im ersten Versuch noch geblockt, aber der zweite Ball landete wieder bei ihm und so konnte er den Keeper zum 3:1 überlupfen.
Und drei Minuten später kam es sogar noch besser: Patrick Wiesmann war über rechts nicht zu halten und brachte eine scharfe Hereingabe in die Mitte, Julian Liebler stand goldrichtig und hielt nur noch den Fuß hin.
Nachdem der SVB kurz vor der Halbzeit nach einem hohen Schlag noch fast ein Eigentor produzierte, ging es mit einem beruhigenden 4:1 in die Kabinen – sollte man meinen…
Wie so häufig machte man sich anschließend mal wieder selbst das Leben schwer und brachte den Gegner dadurch zurück ins Spiel – nachdem in der SVB-Offensive plötzlich überhaupt nichts mehr zusammenlief, schien ein Gegentor nur noch eine Frage der Zeit zu sein.
Und so kam es auch: In der 68. Minute brachte die SVB-Abwehr zweimal den Ball nicht weg und spielte schließlich im dritten Versuch noch direkt zu Alexander Flach, der wenig Mühe hatte zum 4:2 abzustauben.
Und fünf Minuten später der nächste unnötige Gegentreffer: Yannick Freitag wurstelte sich über seine rechte Seite bis zum rechten 16er-Eck durch und kam zum Abschluss – sein Schuss prallte vom linken Pfosten zum 4:3 ins Tor.
Nun ging beim SVB das große Zittern los, doch anschließend konnte man den TSV weitestgehend vom eigenen Tor fernhalten, ohne jedoch selbst gefährlich zu werden.
Lediglich in der dritten Minute der Nachspielzeit rutschte noch ein Querpass von Yannick Freitag durch die Abwehr, die der völlig freie Valentin Faust nur noch über die Linie hätte drücken müssen, doch er verpasste den scharfen Ball knapp.
So blieb es beim 4:3 und der SVB konnte erleichtert aufatmen. Es ist auch weiterhin ein Rätsel, warum die SVBler meist nach Vorsprüngen das Fußballspielen einstellen und diese nur mit erheblichen Schwierigkeiten halten oder ausbauen können. Dies können die Jungs um Coach Dreher in der spielfreien Woche üben, ehe es am 24.10. zum Derby nach Schollbrunn geht.

Statistik

aufstellungAufstellungen

sp12


pfeifeSchiedsrichter

Lothar Adam (TSV Heimbuchenthal)


torTore

1:0 (01.) - Julian Liebler
2:0 (11.) - Lars Liebler
2:1 (25.) - Moritz Seubert
3:1 (32.) - Julian Liebler
4:1 (35.) - Julian Liebler
4:2 (65.) - Alexander Flach
4:3 (73.) - Yannick Freitag


player-of-the-matchSpieler des Spiels: J. Liebler


cardsBesondere Vorkommnisse

keine

Bildergalerie

bildergalerieBildergalerie

  • svb-tsve_1_20211011_1472900524
  • svb-tsve_2_20211011_1004106368
  • svb-tsve_3_20211011_1791076951
  • svb-tsve_4_20211011_2082849131
  • svb-tsve_5_20211011_1723987673

  • svb-tsve_6_20211011_1059801606
  • svb-tsve_7_20211011_1479410975
  • svb-tsve_8_20211011_1108379011
  • svb-tsve_9_20211011_1007122253
  • svb-tsve_10_20211011_1368273634

  • svb-tsve_11_20211011_1711248000
  • svb-tsve_12_20211011_1950271211
  • svb-tsve_13_20211011_1518845538
  • svb-tsve_14_20211011_1748169261
  • svb-tsve_15_20211011_1579255421

  • svb-tsve_16_20211011_1021525208
  • svb-tsve_17_20211011_2030033342
  • svb-tsve_18_20211011_1921607776
  • svb-tsve_19_20211011_1130480937
  • svb-tsve_20_20211011_2078029411

  • svb-tsve_21_20211011_1990785216
  • svb-tsve_22_20211011_2050703451
  • svb-tsve_23_20211011_1044678985
  • svb-tsve_24_20211011_1579617360
  • svb-tsve_25_20211011_1674146705

  • svb-tsve_26_20211011_1783199923

Drucken

Wir werden unterstützt von...

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Über uns

Der Sportverein Rot-Weiß Bischbrunn e. V. wurde offiziell am 19.10.1946 gegründet.

Bis heute hat sich der Verein enorm vergrößert und betreut nun ungefähr 450 Mitglieder

Für einen Breitensportverein in einer 1000-Seelen-Gemeinde hat der SV Bischbrunn ein enormes Angebot für alle Mitglieder parat.

Adresse

  SV Rot-Weiß Bischbrunn
  Kreuzhöhstraße
  97836 Bischbrunn

Kontakt

  0170 9636015
  E-Mail
  Facebook
  Instagram