Spieltag 18 | SV Waldbrunn - SVB

Bericht

SVB beweist Moral - Punkt war möglich

SV Waldbrunn - SV Bischbrunn 3:1 (1:0)


bericht Bericht

Nach dem Zittersieg gegen Marktheidenfeld erwartete Coach Florian Dreher von seinen Mannen im schwierigen Auswärtsspiel bei Waldbrunn einen anderen Auftritt. Der SVB hatte aber große Personalsorgen und musste auf die Dienste von Benjamin Schwarz, Julian Liebler, Adi Ziem und Alex Roos verzichten. Zu allem Überfluss musste Max Müller auch noch nach nicht einmal zehn Minuten verletzungsbedingt passen.

Aber vorneweg: Der SVB bewies auf jeden Fall Moral und hätte vor allem aufgrund der kämpferisch überragenden Leistung einen Punkt verdient gehabt. Denn die elf nominierten Spieler lieferten einen ganz anderen Auftritt ab als noch gegen den TVM. Zwar präsentierten sich die Waldbrunner recht spielstark und kamen vor allem über ihre schnellen Außenverteidiger öfters zu gefährlichen Situationen, aber der SVB stemmte sich mit Einsatz und Willen dagegen.

Nach einem ersten Warnschuss in der 18. Minute von Sebastian Roos, der nach einem schönen Chipball durchgebrochen war und anschließend aber zu hoch zielte, war es in der 24. Minute geschehen. Christoph Tschall setzte sich über seine rechte Seite stark bis zur Grundlinie durch, legte mustergültig quer und Philipp Ziegler musste nur noch Danke sagen.

Der SVB zeigte sich davon jedoch nicht beeindruckt und versuchte weiterhin das Spiel offen zu gestalten. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelang dies auch weitestgehend. Nur zweimal mussten die zahlreichen SVB-Fans noch den Atem anhalten: In der 27. Minute durfte Sebastian Roos fast komplett durch das SVB-Mittelfeld marschieren, ehe er erneut über das Gebälk schoss, ehe der SV Waldbrunn in der 34. Minute einen Freistoß clever und sehr schnell ausführte, so dass erneut Roos durchgebrochen war. Zwar roch diese Chance stark abseitsverdächtig, aber SR Scheller ließ weiterlaufen. So konnte Roos zwar Martin Günzelmann im Tor ausspielen, doch Daniel Weisner konnte das 2:0 noch weltklasse per Grätsche verhindern.
So ging es mit einem knappen 1:0 für die Heimelf in die Kabine und der SVB witterte seine Chance, hier heute einen Punkt mitzunehmen, da die Waldbrunner zu fahrlässig mit ihren Chancen umgingen. Und nach der Pause spielte der SVB plötzlich besser, während vom SV wenig zu sehen war. In der 52. Minute hätte bereits der Ausgleich fallen müssen: Der stark spielende Luca Ningler setzte sich super über rechts durch und brachte eine perfekte Flanke auf den freistehenden Coach Dreher in die Mitte, der jedoch den Ball nicht unter Kontrolle brachte und diese hundertprozentige Chance vergab.

Sechs Minuten später war es aber soweit: Dreher gewann einen entscheidenden Zweikampf ca. 35 Meter vor dem Tor und konnte im Fallen noch sauber in den Lauf vom gestarteten Ningler spielen. Dieser zündete den Turbo, ließ noch einen Verteidiger stehen und blieb danach auch noch Sieger gegen Nikolai Schmitt im SV-Tor. So stand es mittlerweile verdient 1:1.

Während die Waldbrunner anschließend mehr mit dem Schiedsrichter und dessen Entscheidungen als mit dem Spiel beschäftigt waren, beschränkte sich der SVB darauf, das Ergebnis zu halten und über Konter gefährlich zu bleiben. Bis zur 83. Minute funktionierte dieses Vorhaben ganz gut, ehe man noch zweimal brenzlige Situationen überstehen musste: Zunächst konnte Martin einen Schuss super gegen den Pfosten lenken, ehe er eine Minute später (84.) erneut zur Stelle war und einen kurz ausgeführten Freistoß parierte.

Drei Minuten später pfiff SR Scheller leider einen Foulelfmeter für Waldbrunn, der keiner war. Angeblich hätte es einen Kontakt zwischen Domi Weisner und Stürmer Robanus gegeben, was jedoch nicht der Fall war (was Robanus später auch zugab). Martin war zwar noch fast dran, konnte aber den Einschlag nicht mehr verhindern und es stand 2:1. Kurz vor Schluss fing man sich noch einen Konter zum 3:1, den ebenfalls Robanus verwerten konnte (stark abseitsverdächtig).

So steht am Ende trotz großem Kampf zwar eine Niederlage zu Buche, auf der sich aber aufbauen lässt. Die gezeigte Moral und die zu erwartende Rückkehr einiger Akteure stimmen positiv, zumal der SVB im nächsten Spiel gegen Greußenheim nichts zu verlieren hat.

Statistik

 

aufstellungAufstellungen

sp18


pfeifeSchiedsrichter

Gerhard Scheller (SB Versbach)


torTore

1:0 (24.) - Patrick Ziegler
1:1 (58.) - Luca Ningler
2:1 (87.) - Simon Robanus (Foulelfmeter)
3:1 (93.) - Simon Robanus


player-of-the-matchSpieler des Spiels: Luca Ningler


cardsBesondere Vorkommnisse

keine

Bildergalerie

bildergalerieBildergalerie

  • svw-svb_1_20201005_1225855960
  • svw-svb_2_20201005_1172994182
  • svw-svb_3_20201005_1597774703
  • svw-svb_4_20201005_1248454307
  • svw-svb_5_20201005_1128622206

  • svw-svb_6_20201005_1316265617
  • svw-svb_7_20201005_2031357496
  • svw-svb_8_20201005_1868324401
  • svw-svb_9_20201005_1085070673
  • svw-svb_10_20201005_1133708549

  • svw-svb_11_20201005_1002409771
  • svw-svb_12_20201005_1139501882
  • svw-svb_13_20201005_1633904455
  • svw-svb_14_20201005_1854318669
  • svw-svb_15_20201005_1498940937

  • svw-svb_16_20201005_1213398926
  • svw-svb_17_20201005_1161863470
  • svw-svb_18_20201005_1359175909

Drucken

Sponsoring

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Über uns

Der Sportverein Rot-Weiß Bischbrunn e. V. wurde offiziell am 19.10.1946 gegründet.

Bis heute hat sich der Verein enorm vergrößert und betreut nun ungefähr 450 Mitglieder

Für einen Breitensportverein in einer 1000-Seelen-Gemeinde hat der SV Bischbrunn ein enormes Angebot für alle Mitglieder parat.

Adresse

  SV Rot-Weiß Bischbrunn
  Kreuzhöhstraße
  97836 Bischbrunn

Kontakt

  09394 8698
  E-Mail
  Facebook