• Home
  • Archiv
  • 1. Mannschaft 17/18

Spieltag 7 | DJK Oberndorf - SVB

Bericht

Blamage im Derby

DJK Oberndorf - SV Bischbrunn 4:2 (3:0)


bericht Bericht

Ausgerechnet im Derby gegen den Lokalrivalen aus Oberndorf präsentierte der SVB seine bisher schwächste Saisonleistung und ging völlig verdient mit 4:2 unter. Von Anfang an wirkten die Grün-Weißen um ihren Spielertrainer Sebastian Ott - der im übrigen drei Treffer vorbereitete - heißer, wacher und waren präsenter.

Zwar hatte Luca Ningler nach zwei Minuten eine erste gute Chance nach tollem Steilpass, aber sein Schuss aus rechter Position geriet deutlich zu schwach. Im Gegenzug offenbarte unsere Abwehr ihre ersten Schwächen an diesem Tag, als David Weisenberger einen Rückpass zu schlampig spielte und dieser von Steffen Schwab erlaufen werden konnte. Doch Michael Maier rettete glänzend und verhinderte einen noch früheren Rückstand.

In der sechsten Minute war er allerdings bereits geschlagen, als Ott seinen ersten Streich vorlegte und einen halbhohen Pass zum gestarteten Schwab chippte, an dem David Kaufmann unglücklich vorbeitrat. Schwab ließ sich nicht zweimal bitten und vollstreckte zum 1:0 für die DJK. Kurze Zeit später kam es fast noch schlimmer, als erneut David Weisenberger nicht ganz auf der Höhe war und über einen Ball trat, der nun Karsten Kellner eine Riesenchance ermöglichte. Kellner versagten aber die Nerven und er drosch das Leder frei über das Tor.

Nun wachte der SVB langsam auf und kam selbst zu ersten Chancen. Erst setzte sich Luca Ningler über rechts durch und passte mustergültig in die Mitte, der Ball hatte Leon Reusch im Tor schon passiert, aber es war weit und breit kein SVBler zu sehen. Dann in der 12. Minute die größte SVB-Chance: Ein Querschläger der DJK segelte Richtung Elfmeterpunkt, wo Adrian Ziem mit dem Rücken zum Tor und im Fallen artistisch abzog, doch ein DJK-Verteidiger köpfte die Kugel noch von der Linie.

In der 19. Minute ließ Christian Voss einen Strahl vom Fuß, den die Oberndorfer erneut mit dem Kopf klären konnten. Nachdem der SVB das Geschehen also weitestgehend wieder im Griff hatte, spielte man ca. 15 Minuten ordentlich mit, ohne aber gefährlich zu werden. Das 2:0 in der 38. Minute war jedoch der vorzeitige Genickbruch. Diesmal schenkte der SVB über die rechte Abwehrseite den Ball leichtfertig her, Sebastian Ott durfte flanken und fand damit Calvin Jankowski, der am langen Pfosten völlig unbedrängt einnicken konnte.

Und es kam noch schlimmer: Kurz vor der Pause hatte sich Steffen Schwab mit Patrick Wiesmann im Strafraum verhakt und beide kämpften heftig um den Ball, aber zum Entsetzen aller SVBler pfiff der ansonsten ordentlich leitende Jan Kimmich nach einem Fallen von Schwab einen Strafstoß. Diesen verwandelte der "Gefoulte" selbst zum 3:0-Halbzeitstand.

Nach der Pause wollte der SVB Schadensbegrenzung betreiben, aber es gelang aufgrund des ernüchternden Rückstandes natürlich wenig. Lediglich Luca Ningler war zu Beginn durchgebrochen und traf aber nur das Außennetz, ansonsten wurde man nur über Standards gefährlich. Einer davon wurde von Christian Voss auf der linken Strafraumkante getreten und konnte abermals von der Linie geköpft werden.

Die DJK blieb mit Kontern weiterhin brandgefährlich und der erste davon führte gleich zum nächsten Treffer. Erneut fand Sebastian Ott den gestarteten Steffen Schwab, der diesmal Michael Maier umkurvte und zum 4:0 erhöhte.

Dass es nicht beim 4:0-Endstand blieb, hatte der SVB Verteidiger David Kaufmann zu verdanken, der in der 82. und 90. Minute noch zwei herrliche direkte Freistoßtore erzielte. Beide Male aus ähnlicher Position, halbrechts vor dem DJK-Tor aus 20-25 Metern. Der Oberndorfer Keeper Leon Reusch konnte jeweils nur dem Ball hinterherschauen.

So steht am Ende eine beschämende Klatsche beim Nachbarn, bei der der SVB den zahlreichen Zuschauern einiges schuldig geblieben ist. Bereits am Dienstag gegen Altfeld II geht es aber schon weiter, es bleibt also nicht viel Zeit für die Mannen von Gert Weisner diese Niederlage zu verarbeiten. Eine Wiedergutmachung sollte selbstverständlich sein.

Statistik

aufstellungAufstellungen

sp7


pfeifeSchiedsrichter

Jan Kimmich (Soccerclub Würzburg)


torTore

1:0 (06.) - Steffen Schwab
2:0 (38.) - Calvin Jankowski
3:0 (44.) - Steffen Schwab (Foulelfmeter)
4:0 (62.) - Steffen Schwab
4:1 (82.) - David Kaufmann
4:2 (90.) - David Kaufmann


player-of-the-matchSpieler des Spiels: Michael Maier


cardsBesondere Vorkommnisse

keine

Bildergalerie

bildergalerieBildergalerie

  • djk-svb_1_20171001_1311828245
  • djk-svb_2_20171001_1099900714
  • djk-svb_3_20171001_1340159258
  • djk-svb_4_20171001_1215369948
  • djk-svb_5_20171001_1328982348

  • djk-svb_6_20171001_1870514324
  • djk-svb_7_20171001_1471958429
  • djk-svb_8_20171001_1239679016
  • djk-svb_9_20171001_1999043570
  • djk-svb_10_20171001_1857492004

  • djk-svb_11_20171001_1291362678
  • djk-svb_12_20171001_1556183981
  • djk-svb_13_20171001_1345101357
  • djk-svb_14_20171001_1346818181
  • djk-svb_15_20171001_2034107455

  • djk-svb_16_20171001_1641212347
  • djk-svb_17_20171001_2034107525
  • djk-svb_18_20171001_1735532611
  • djk-svb_19_20171001_1899195188
  • djk-svb_20_20171001_1421222932

Drucken

Sponsoring

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Über uns

Der Sportverein Rot-Weiß Bischbrunn e. V. wurde offiziell am 19.10.1946 gegründet.

Bis heute hat sich der Verein enorm vergrößert und betreut nun ungefähr 450 Mitglieder

Für einen Breitensportverein in einer 1000-Seelen-Gemeinde hat der SV Bischbrunn ein enormes Angebot für alle Mitglieder parat.

Adresse

  SV Rot-Weiß Bischbrunn
  Kreuzhöhstraße
  97836 Bischbrunn

Kontakt

  09394 8698
  E-Mail
  Facebook