Spieltag 8 | TSV Erlabrunn II - SVB II

Verfasst von Max Scholz.

Bericht

Klatsche in Erlabrunn
TSV Erlabrunn II - SV Bischbrunn II 8:2 (6:1)


bericht Bericht

Ausgerechnet beim noch punktlosen TSV Erlabrunn II - der bis dato erst ein Tor erzielt hatte - erwischten die 13 nominierten SVBler einen rabenschwarzen Tag und gingen völlig verdient mit 2:8 unter.

Schon nach sechs Minuten gingen die Erlabrunner mit ihrem ersten Spielzug in Führung, als sie über ihre linke Seite nur Begleitschutz erhielten, in die Mitte legten und ihr Stürmer Stefan Hausknecht mutterseelenalleine einnetzte.

Und der Jubel war noch nicht richtig verhallt, da stand es zwei Minuten später schon 2:0 – diesmal über die andere Seite, wurde ein Einwurf schnell ausgeführt, die SVB-Abwehr stand überhaupt nicht auf der Höhe, wieder ein Querpass in die Mitte, der erste Schütze verpasste noch, aber am langen Pfosten vollstreckte Manuel Düchs und die Hausherren konnten es selbst kaum glauben.

Wieder zwei Minuten später das nächste Tor, diesmal allerdings auf der anderen Seite: Benni Schwarz schaltete sich schön mit nach vorne ein, spekulierte und kam an die Kugel, aber ein Verteidiger ließ den Fuß stehen. Strafstoß war die logische Konsequenz und Paul Jaklin verwandelte sicher.

Nun dachte eigentlich jeder, dass der SVB das Kommando übernimmt, aber auch anschließend schafften es die Rot-Weißen das schwächere zweier schwacher Teams zu sein. So lief im Sturm überhaupt nichts zusammen und hinten klingelte es wenig später schon wieder – diesmal brachte der SVB gleich mehrmals den Ball nicht weg, Moritz Seubert hatte viel zu viel Platz und durfte aus 20m abziehen. Der bemitleidenswerte Marko Werner war an dem trockenen Flachschuss zwar noch dran, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern.

Die schwächste Phase folgte kurz vor der Halbzeit, als es innerhalb von fünf Minuten noch drei weitere unnötige Gegentreffer hagelte. Erst pennte die Abwehr bei einem hohen Freistoß, der vom völlig blanken Dennis Funk nur noch über die Linie gedrückt werden musste, ehe drei Minuten danach ein Rückpass für Gefahr sorgte, vor Marko Werner erlaufen werden konnte und der Querpass schließlich von Benedikt Steinmetz verwertet wurde.

Den negativen Schlusspunkt der ersten Hälfte setzte das Eigentor von Julian Hirsch in der 45. Minute zum 6:1, als er nach einer Flanke von rechts die Kugel direkt nahm und am verdutzen Marko Werner vorbei ins eigene Netz traf.

Und auch nach der Halbzeit hatte die rot-weiße Hintermannschaft noch nicht ausgeschlafen, als es direkt mit dem Wiederanpfiff das 7:1 setzte. Hier wurde nach dem Anstoß direkt ein langer Ball auf Links geschlagen und Dennis Funk stand frei vor Marko Werner und traf ins rechte Eck.

Zwar kam man durch Paul Jaklin nach Vorlage von André Furchner in der 58. Minute noch zum 7:2, aber in der 78. Minute konnte Manuel Düchs den alten Abstand wieder herstellen, als er über die rechte Seite einen mustergültigen Querpass serviert bekam.

So steht am Ende eine völlig verdiente Klatsche zu Buche, da vor allem die Abwehr nie auf der Höhe war und der SVB auch meistens nach vorne 0,0 Durchschlagskraft hatte.

Statistik

aufstellungAufstellungen

sp8 II


pfeifeSchiedsrichter

Werner Wunderling (VfR Burggrumbach)


torTore

1:0 (06.) - Stefan Hausknecht
2:0 (08.) - Manuel Düchs
2:1 (10.) - Paul Jaklin (Foulelfmeter)
3:1 (20.) - Moritz Seubert
4:1 (40.) - Dennis Funk
5:1 (43.) - Benedikt Steinmetz
6:1 (44.) - Julian Hirsch (Eigentor)
7:1 (46.) - Dennis Funk
7:2 (59.) - Paul Jaklin
8:2 (78.) - Manuel Düchs


player-of-the-matchSpieler des Spiels: -


cardsBesondere Vorkommnisse

keine

Bildergalerie

bildergalerieBildergalerie

  • tsveii-svbii_1_20210912_1944161903
  • tsveii-svbii_2_20210912_1534449856
  • tsveii-svbii_3_20210912_1822454753
  • tsveii-svbii_4_20210912_1415115466
  • tsveii-svbii_5_20210912_1728805295

  • tsveii-svbii_6_20210912_1249580496
  • tsveii-svbii_7_20210912_1648806606
  • tsveii-svbii_8_20210912_1276918095
  • tsveii-svbii_9_20210912_1371644848
  • tsveii-svbii_10_20210912_1981051268

Drucken