Spieltag 20 | SVB - FSV Holzkirchhausen/Neubrunn

Bericht

Trotz irrer Aufholjagd wieder nicht belohnt
SV Bischbrunn - FSV Holzkirchhausen/Neubrunn 5:5 (2:2)


bericht Bericht

Nach zuletzt zwei unglücklichen Niederlagen gegen die Spitzenteams der Liga wollte der SVB gegen den FSV Holzkirchhausen-Neubrunn endlich wieder dreifach punkten, zumal die Gäste im Hinspiel bereits denkbar knapp mit 1:0 und unverdient gewonnen hatten.

Und diesmal schien auch alles nach Plan zu laufen: Der SVB stand hinten ungewohnt sicher und ließ eigentlich gar keine Chancen des FSV zu. Dann schien auch noch endlich das benötigte Quäntchen Glück dazu zu kommen, das die letzten Spiele meist fehlte.

Zunächst scheiterte Alex Roos noch nach einem schlechten Abschlag des Gästekeepers Johannes Diehm an einem Abwehrbein (11.), als er den Abschlag gut abfing und bis zur Grundlinie marschierte, doch der Querpass konnte noch geblockt werden. Doch sechs Minuten später war es soweit: Eine Ecke von Julian Liebler wurde von der FSV-Abwehr an die Strafraumgrenze befördert, Alex Roos schnappte sich die Kugel und sein Schuss wurde noch so abgefälscht, dass er im langen Eck einschlug.

Und es kam noch besser: Fünf Minuten später schaltete der SVB schnell um, Flo Dreher bediente Alex wunderbar über halblinks und dieser zog schön nach innen, ließ noch zwei Mann stehen und versenkte zum 2:0.
So hatten die zahlreichen Zuschauer den SVB schon lange nicht mehr gesehen und es rechnete eigentlich keiner mehr mit den Gästen, zumal die Abwehr auch weiterhin einen sicheren Eindruck machte. Doch anschließend stellte der SVB unerklärlicherweise das Fußballspielen ein und man ließ die Gäste immer mehr ins Spiel finden.

Nachdem Max Faulhaber nach einer halben Stunde nach einem katastrophalen Fehlpass im Aufbauspiel alleine auf dem Weg Richtung Michael Maier war und Zentimeter am Pfosten vorbeischob, zeichnete sich ein Gegentor noch vor der Halbzeit immer mehr ab. Und so kam es auch: Nach einem eher harmlosen Einsteigen von Paul Jaklin am rechten Spielfeldrand gab SR Dorn Freistoß für die Gäste und eine gelbe Karte. Und dieser Standard – vor denen Coach Dreher vor der Partie noch gewarnt hatte – saß dann auch: Nach einer präzisen Flanke kam Innenverteidiger Nico Herbert am Elfmeterpunkt nahezu unbedrängt zum Kopfball und traf zum 2:1.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verspielte der SVB seinen beruhigenden Vorsprung dann noch vollends, als es erneut zu einem unnötigen Freistoß kam, diesmal auf der anderen Seite. Erneut wurde in die Box geflankt, diesmal fiel die Kugel Gästecoach Heiko Esser direkt vor die Füße und dieser fackelte nicht lange und schon stand es nur noch 2:2.

Die deutliche Standpauke in der Halbzeit verpuffte völlig, da die Gäste direkt mit dem Anstoß auf 2:3 stellen konnten – David Kaufmann wurde von 2 Mann angepresst, Heiko Esser war durch und Michael Maier konnte im ersten Versuch noch parieren, doch leider prallte die Kugel zurück zu Esser und dieser hatte noch das Auge für den völlig freistehenden Max Faulhaber, der nur noch Danke sagen musste.

Doch diesmal zeigte man sich nicht geschockt und spielte weiterhin nach vorne. So war Flo Dreher bereits in der 49. Minute durch und hatte die Chance auf das 3:3, doch TW Diehm blieb Sieger im Eins-gegen-Eins. Vier Minuten später hatte Adi Ziem nach einer Ecke jede Menge Platz, doch er probierte es mit einer Direktabnahme und zimmerte die Kugel Millimeter am Tor vorbei.

Anschließend wurde die Partie ruppiger und SR Dorn hatte alle Hände voll zu tun, um mit gelben Karten für Ruhe zu sorgen. Leider hatte der SVB ab der 60. Minute wieder eine ganz schwache Phase und ermöglichte den Gästen zwei weitere einfache Treffer. Zunächst brachte man nach einer Ecke den Ball wieder nicht weg und diesmal wurde der Schuss von Heiko Esser noch unglücklich abgefälscht, so dass Michael Maier keine Chance mehr hatte (65.). Und der Jubel der Gäste war noch nicht richtig verhallt, da stand es schon 2:5 – diesmal spielte der FSV über links gut zusammen und der Querpass wurde von Patrick Knauer aus 16m mit einem platzierten Schuss verwertet.

Die Gäste feierten nun wie die sicheren Sieger, aber der SVB kam nochmal bärenstark zurück: Zunächst war es Alex Roos, der nach einem parierten Schuss von Flo Dreher in der 69. Minute zum Nachschuss kam, aber ebenfalls in Diehm seinen Meister fand, ehe er eine Minute später sehr stark einen Foulelfmeter herausholte, den er selbst verwandelte.

Und wiederum nur eine Minute später konnte es der FSV kaum glauben, aber nach einem geilen Diagonalball von Domi Weisner auf Julian Liebler konnte dieser seine Schnelligkeit ausspielen und es stand nur noch 4:5. Drei Minuten später beinahe schon der Ausgleich, als Alex Roos super freigespielt wurde, aber erneut Diehm parieren konnte.

In der 78. Minute war es aber soweit: Adi Ziem drosch den Ball nach vorne und Nico Herbert rutschte der Ball unter dem Schlappen durch, so dass Flo Dreher freie Bahn hatte. Unter tosendem Applaus traf er zum unglaublichen 5:5.
Und der SVB hatte sogar noch zweimal die Möglichkeit, die Partie völlig zu drehen, doch Alex Roos schoss bei einem guten Konter von der 16er-Linie knapp am Pfosten vorbei, ehe er erneut im Mittelpunkt stand und einen super Ballgewinn nahe dem Strafraum provozierte, doch Flo Dreher ging aus einer Abseitsposition zum Spielgerät und machte diese Chance zu Nichte.

Nach einer gelb-roten Karte wegen Meckerns für Patrick Knauer musste der FSV die letzten Minuten zu Zehnt spielen, aber der SVB konnte daraus kein Profit mehr schlagen und es blieb am Ende beim gerechten 5:5.

Schade, dass die Rot-Weißen sich nicht endlich mal selbst belohnt haben und der beruhigende Vorsprung durch die individuellen Fehler wieder kaputt gemacht wurde. Doch Respekt für die bärenstarke Aufholjagd, mit der sicherlich keiner mehr gerechnet hat, wenngleich der SVB damit nicht wirklich Boden in der Tabelle gut machen kann.

Statistik

aufstellungAufstellungen

sp20


pfeifeSchiedsrichter

Peter Dorn (TSV Sommerkahl)


torTore

1:0 (17.) - Alex Roos
2:0 (22.) - Alex Roos
2:1 (43.) - Nico Herbert
2:2 (45.+2) - Heiko Esser
2:3 (46.) - Max Faulhaber
2:4 (65.) - Heiko Esser
2:5 (66.) - Patrick Knauer
3:5 (70.) - Alex Roos (Foulelfmeter)
4:5 (71.) - Julian Liebler
5:5 (78.) - Flo Dreher


player-of-the-matchSpieler des Spiels: Alex Roos


cardsBesondere Vorkommnisse

Gelb-Rote Karte für Patrick Knauer (89./FSV) wg. Meckern

Bildergalerie

bildergalerieBildergalerie

  • svb-fsvhkhnb_1_20201019_1202361370
  • svb-fsvhkhnb_2_20201019_1556658431
  • svb-fsvhkhnb_3_20201019_1320425787
  • svb-fsvhkhnb_4_20201019_1219163684
  • svb-fsvhkhnb_5_20201019_1879692973

  • svb-fsvhkhnb_6_20201019_1933168382
  • svb-fsvhkhnb_7_20201019_1161590847
  • svb-fsvhkhnb_8_20201019_1241129752
  • svb-fsvhkhnb_9_20201019_1806808186
  • svb-fsvhkhnb_10_20201019_1418990707

  • svb-fsvhkhnb_11_20201019_1623549170
  • svb-fsvhkhnb_12_20201019_1562137366
  • svb-fsvhkhnb_13_20201019_1524049520
  • svb-fsvhkhnb_14_20201019_1955890295
  • svb-fsvhkhnb_15_20201019_1287171546

  • svb-fsvhkhnb_16_20201019_1658510111

Drucken

Sponsoring

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Über uns

Der Sportverein Rot-Weiß Bischbrunn e. V. wurde offiziell am 19.10.1946 gegründet.

Bis heute hat sich der Verein enorm vergrößert und betreut nun ungefähr 450 Mitglieder

Für einen Breitensportverein in einer 1000-Seelen-Gemeinde hat der SV Bischbrunn ein enormes Angebot für alle Mitglieder parat.

Adresse

  SV Rot-Weiß Bischbrunn
  Kreuzhöhstraße
  97836 Bischbrunn

Kontakt

  09394 8698
  E-Mail
  Facebook